Abteilung Volleyball

Herren I

Verstärkung gesucht!

Damit unsere 1. Herrenmannschaft weiterhin erfolgreich in der 1. Kreisklasse antreten kann, werden dringend volleyballbegeisterte Männer zur Verstärkung gesucht. Wer Interesse hat, kann mittwochs von 19:30 bis 22:00 Uhr beim Training in Halle 1 der Dreifelderhalle vorbeischauen und ist gerne auch auf das eine oder andere Bier nach dem Training eingeladen.

Kontakt: Martin Britzke (martin.britzke@arcor.de, 0175/9458013)

Zur Saison 2016/2017 wurden die 1. und 2. Kreisklasse der Herren wieder zusammengelegt, sodass sich die Glienicker nun gegen elf Oberhavler Mannschaften durchsetzen müssen. Die Rückrunde wird aufgrund des großen Teilnehmerfelds dreigeteilt, die Ansetzungen dafür werden nach der Hinrunde bekannt gegeben.

Gregor, Kersten, Tommy, Daniel, Marcel, Basti (hinten)
Steffen, Daniel, Basti, Martin (vorne)

Trainingszeiten Herren

Mittwoch 19.30 - 22.00 Uhr Halle 1

Spielansetzung 1. Kreisklasse 2017/2018

Spieltag Uhrzeit Heimmanschaft Gegner Ergebnis
HINRUNDE        
14.09.2017 19:30 VG Fürstenberg 93 SV Glienicke
3:1
27.09.2017 20:00 SV Glienicke
SV electronic Hohen Neuendorf 1:3
12.10.2017 19:30 TSV 90 Zehdenick
SV Glienicke
3:0
08.11.2017 20:00 SV Glienicke
Kremmener SV II
3:0
20.11.2017 20:15 SG Zühlsdorf
SV Glienicke
3:1
06.12.2017 20:00 SV Glienicke
Motor Hennigsdorf II
2:3
10.01.2018 20:00 SV Glienicke
Motor Hennigsdorf I 3:1
26.01.2018 18:15 VSV Havel Oranienburg II
SV Glienicke 0:3
14.02.2018 20:00 SV Glienicke
SG Vehlefanz
3:1
21.02.2018 20:00 VSV Gransee SV Glienicke
3:0
05.03.2018 19:30 Stahl Hennigsdorf
SV Glienicke
1:3
RÜCKRUNDE        
21.03.2018 20:15 SV electronic Hohen Neuendorf SV Glienicke 3:1
11.04.2018 20:15 SV Glienicke VG Fürstenberg 93 0:3
25.04.2018 20:15 SV Glienicke TSV 90 Zehdenick 3:0


Tabelle 1. Kreisklasse 2017/2018

Platz Mannschaft Spiele Siege Niederlagen Sätze Punkte
1. SV electronic Hohen Neuendorf 14 12 2 40:14 37
2. VG Fürstenberg 93 14 12 2 39:10 36
3. TSV 90 Zehdenick 14 9 5 31:20 26
4. SV Glienicke 14 8 6 29:22 25
5. VSV Gransee 14 8 6 31:24 25
6.
Motor Hennigsdorf I
14 8 6 28:25 22
7. Motor Hennigsdorf II 14 8 6 27:26 20
8. SG Zühlsdorf 14 6 8 23:27 20
9. SG Vehlefanz 14 7 7 23:24 21
10. Stahl Hennigsdorf 14 4 10 20:30 14
11. VSV Havel Oranienburg II 14 2 12 6:38 6
12. Kremmener SV II 14 0
14 5:42 0


Spielberichte Saison 2017/2018

25.04.2018

SV Glienicke - TSV 90 Zehdenick  

3:0 (25:16, 25:19, 25:22)

Obwohl es in diesem Spiel um nichts mehr ging, waren beide Teams hochmotiviert. Glienicke erwischte mit konzentrierter Leistung den besseren Start und konnte den Vorsprung im ersten Satz bis zum Ende kontinuierlich ausbauen. Aber Zehdenick zeigte mit teilweise überragender Feldabwehr, weshalb sie auf Platz 3 der Tabelle stehen. Im zweiten und dritten Satz offenbarte Glienicke jeweils in der ersten Satzhälfte wieder die bekannte Annahmeschwäche. So konnten die Gäste sich durch kleine Aufschlagserien und gute Feldabwehr mit 4 bis 5 Punkten absetzen. Erst in der zweiten Satzhälfte fanden die Glienicker Zuspieler mit schönen Pässen den Angriff über die Mitte, welcher erfolgreich die Sätze noch entscheiden konnte. Glienicke spielte erstmals mit Libero, was sich in der Annahme positiv auswirkte. Nach dem Matchball feierten die Gastgeber ihren Sieg mit allen 10 Spielern und Zehdenick seinen dritten Platz in der Kreismeisterschaft.

 

11.04.2018

SV Glienicke - VG Fürstenberg 93

0:3 (9:25, 15:25, 17:25)

Von Anfang an war es ein Spiel mit eindeutigen Vorteilen auf Seiten der Gäste aus Fürstenberg. Sie waren den Gasgebern mit druckvollen Aufschlägen, einem konstant soliden Block, stellungssicherer Feldabwehr, aber vor allem mit variablem, schnellem Zuspiel und darauffolgenden, meist erfolgreichen Angriffen, oft auch schnell über die Mitte, hoch überlegen. Fürstenberg setzte einige junge Spieler inklusive eines Liberos erfolgreich ein. Die häufig schwache Annahme der Gastgeber mit darauffolgenden Not-Pässen ermöglicht es den Fürstenbergern oft, mit Block oder Annahme und Angriff bei eigenem Aufschlag zu punkten. Der sichere 3:0-Sieg geriet auch am Anfang des dritten Satzes nicht in Gefahr, als Glienicke zweimal Punktgleichheit erreichte. Am Ende gewann der Tabellenführer auch den dritten Satz sicher.

 

21.03.2018

SV electronic Hohen Neuendorf - SV Glienicke  

3:1 (25:12, 25:20, 18:25, 25:22)

Glienicke hatte sich, fast in Bestbesetzung angetreten, etwas ausgerechnet in diesem Spiel. Aber electronic war von Anfang an konzentriert und in allen Mannschaftsteilen den Gästen überlegen. Bei Glienicke zog sich die Fehlerkette von Aufschlag über Annahme, Zuspiel und vergebene Angriffe bis zum Satzende durch, folgerichtig dann auch der peinliche Satzendstand. Erst im zweiten Satz kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten sich in Zuspiel und Angriff steigern. Hohen Neuendorf war aber durch die gute Annahme und Feldabwehr weiterhin sehr schnell und variantenreich. Daher wurden die drei Angreifer, besonders Josef, immer wieder gut in Szene gesetzt und konnten Punkte holen. Trotzdem auf Glienicker Seite nun der alte Mann Martin eingesetzt wurde, konnte man den Satz nicht mehr für sich entscheiden. Im dritten Satz steigerte sich der Gästesechser dann und spielte Stärken aus, die man vorher nicht gesehen hatte. Hohen Neuendorf war nun etwas irritiert, fand aber im vierten Satz zu gewohnter Stabilität zurück. Am Ende ein verdienter Heimsieg auch in dieser Höhe.

 

05.03.2018

Stahl Hennigsdorf - SV Glienicke

1:3 (27:25, 15:25, 15:25, 19:25)

Im letzten Spiel der Hinrunde zeigte Stahl das gleiche Bild wie schon in den vorherigen Spielen. Sehenswerten Passagen, in denen sie auf Augenhöhe mit dem Gegner agierten, folgten starke Einbrüche. Im ersten Satz konnte dies noch durch gute kämpferische Leistung und Abstimmungsprobleme der Gäste kompensiert werden. Im zweiten und dritten Satz lag man jedoch schnell zurück und schaffte auch nicht mehr, die guten Aufgaben und sauber vorgetragenen Angriffe der Glienicker zu kontern. Im vierten Satz wurde wieder konzentrierter zu Werke gegangen, es reichte jedoch nicht, die Nachlässigkeiten und vielen eigenen Fehler wett zu machen. Glienicke spielte souverän und druckvoll auf allen Positionen und konnte daher klar gewinnen.

 

21.02.2018

VSV Gransee - SV Glienicke

0:3 (23:25, 15:25, 26:28)

Gastgeber VSV Gransee startete souverän in den ersten Satz, mit 5-6 Punkten hielt man den Gegner in Schach. Plötzlich gab es einen Bruch im Spiel. Fehler ohne Ende, Druck vom Gegner und der Vorsprung verwandelte sich in einen Rückstand, sogar in einen deutlichen. Eine Aufschlagserie von Tobias Stöckel brachte den Heimsechser wieder heran. Aber am Ende gingen
die beiden letzten Punkte an die Gäste. Satz 2 kann man getrost löschen, die Negativserie setzte sich auf Granseer Seite fort. Nach zwei Wechseln in Satz 3 keimte nochmals Hoffnung. Nun gelang mehr. Youngster Tim Bielicke sicherte am Netz viele wichtige Punkte. In der Crunchtime ging es heiß her. Am Ende hatte aber Glienicke die Nase mit 28:26 vorn und sicherte sich einen glatten 3:0-Erfolg.

 

14.02.2018

SV Glienicke - SG Vehlefanz

3:1 (25:19, 25:12, 21:25, 25:14)

An den Satzanfängen war der Gast aus Vehlefanz hellwach und spielte jeweils eine kleine Führung heraus. Aber bis auf den dritten Satz übernahm Glienicke kurz darauf mit konzentriertem Spiel aller Mannschaftsteile die Führung und zog es bis zu den Satzenden durch. Einzig im dritten Satz hatte Vehlefanz durch Aufschlagserien und starker Feldabwehr die Chance, den Vorsprung teilweise bis auf zehn Punkte auszubauen. Den Gastgebern halfen auch zwei Auszeiten nicht, sich aus dem Tief herauszuholen. Man kam am Satzende zwar durch eine tolle Aufschlagserie noch etwas heran, aber Vehlefanz spielte ganz ruhig den Satz zu Ende und gewann diesen verdient. Im vierten Satz besann sich Glienicke wieder auf konzentriertes Spiel, sodass der Sieg nicht mehr in Gefahr geriet.

 

26.01.2018

VSV Havel Oranienburg II - SV Glienicke

0:3 (17:25, 24:26, 22:25)

Nach durchwachsenem ersten Satz festigte sich die Annahme des VSV-Sechsers und man konnte seine Angreifer im zweiten Durchgang besser einsetzen. Allerdings verspielten die Oranienburger drei Satzbälle, sodass Glienicke sich auch Satz zwei sicherte. Am Ende wusste man sich auch im dritten Satz nicht zu helfen und so sicherte sich Glienicke den Sieg.

 

10.01.2018

SV Glienicke - Motor Hennigsdorf I

3:1 (20:25, 25:13, 25:19, 25:17)

Im ersten Satz brachte der Gastgeber keinen Fuß auf den Boden, Motor hingegen spielte aus einer sicheren Abwehr viele gelungene Angriffe über die Mitte. Im zweiten Satz konnte Glienicke ausgehend von druckvollen Aufschlägen die Motor-Angriffe immer wieder erfolgreich blocken und den Satz auch in dieser Höhe verdient gewinnen. Im dritten Satz steigerte sich Motor wieder, aber Glienicke konnte trotz einiger Eigenfehler den Satz am Ende sicher gewinnen. Der vierten Satz sah am Anfang Motor mit vier Punkten in Front, ehe der Gastgeber nach einer Auszeit aufholen, in Führung gehen und den Vorsprung bis zum Satzende noch ausbauen konnte. In diesem von beiden Seiten sehr fair geführten Spiel kamen in beiden Teams alle Spieler zum Einsatz.

 

06.12.2017

SV Glienicke - Motor Hennigsdorf II

2:3 (25:12, 22:25, 23:25, 25:16, 12:25)

Glienicke begann den ersten Satz sehr konzentriert, führte schnell durch kleine Aufschlagserien, starke Blockarbeit, gute Feldabwehr, harte Angriffe und gewann trotz zweier Motor-Auszeiten sicher. Der Gast aus Hennigsdorf fand hingegen noch nicht ins Spiel. Im zweiten Satz glaubte man sich auf Glienicker Seite bereits auf der Siegerstraße, sodass die Konzentration und damit die Sicherheit nachließ und Motor mit druckvollen Aufschlägen und starker Feldabwehr das Spiel dominieren konnte. Zu spät besannen sich die Gastgeber auf ihre Stärken und konnten sich nach einer Auszeit bei 19:23 nochmal etwas herankämpfen, aber Motor entschied nervenstark und folgerichtig diesen Satz für sich. Im dritten Satz konnte Motor mit starker Feldabwehr wieder ein kämpferisches Spiel aufziehen und es zeigte sich das gleiche Bild wie im zweiten Satz, auch weil Glienicke zu viele Eigenfehler in der Annahme unterliefen. Im vierten Satz fand Glienicke wieder zu sicherer Annahme, variablem Passspiel und harten Angriffen zurück. So konnte ein Vorsprung vom Satzanfang bis zum Ende ausgebaut und behauptet werden. Im Tiebreak ging der Gastgeber leicht in Front, man wechselte bei 8:7 die Seiten und Glienicke führte dann 10:7. Motor konnte aber nach einer Auszeit beim 11:11 ausgleichen und selbst in Führung gehen. Auf beiden Seiten lagen nun die Nerven blank. Auch eine Glienicker Auszeit bei 12:13 verhinderte nicht den am Ende mit stärkeren Nerven glücklicheren Sieger Motor. Leider wurde das Spiel häufig, besonders im Tiebreak, durch Diskussionen des Motor-Kapitäns mit dem Schiedsrichter unterbrochen. Dieser zeigte ihm dann die gelbe und die rote Karte. Auch wurde häufig auf Motor-Seite, ebenfalls vom Kapitän, der Aufschlag vor dem Anpfiff des Schiedsrichters ausgeführt. Dies führte dann auch zur Verwarnung des aufschlagenden Spielers.

 

20.11.2017

SG Zühlsdorf - SV Glienicke

1:3 (19:25, 22:25, 25:19, 19:25)

Den Zuschauern wurde ein bis zum Ende spannendes Spiel geboten. Im ersten Satz dominierte der Gast das Spiel mit harten Angriffen. Zühlsdorf machte hingegen in Angriff und Aufschlag zu viele Eigenfehler. Im zweiten Satz wurde es ausgeglichener, da Zühlsdorf mit druckvollen Aufschlägen, viel Übersicht und harten Linienschlägen bei den eigenen Angriffen punktete. Erst gegen Ende des zweiten Satzes machte Glienicke nach einer Auszeit die entscheidenden Punkte. Im dritten Satz rannte Glienicke den besseren Zühlsdorfern von Anfang an immer ein bis zwei Punkte hinterher. Da nutzten auch einige Wechsel und zwei Auszeiten nichts. Mit einer starken Leistung in allen Mannschaftsteilen, vor allem in der Feldabwehr, gewann der Gastgeber verdient und sicher den dritten Satz. Im vierten Satz spielte Glienicke dann wieder konzentriert wie im ersten Satz und machte nervenstark zum Satzende hin wieder die entscheidenden Punkte zum Sieg. Besonders das faire Verhalten der Zühlsdorfer bei einer Fehlentscheidung des ansosten hervorragend pfeifenden Schiris soll hier nochmal gesondert Erwähnung finden.

 

08.11.2017

SV Glienicke - Kremmener SV II

3:0 (25:10, 25:12, 25:21)

Glienicke begann den ersten Satz mit dem zurückgekehrten Läufer (Micha Schäfer) sehr konzentriert. Das machte sich in stark verbesserten Angriffen gegenüber den ersten drei Spielen bemerkbar. Allerdings konnten die jungen Kremmener bis auf einige gelungene Mittelangriffe und eine reaktionsschnelle Feldabwehr nicht wirklich Paroli bieten. Im zweiten Satz sahen die Zuschauerinnen den gleichen Spielverlauf mit konzentriertem Glienicker Spiel aus sicherer Annahme, genauem Passspiel und harten Angriffsschlägen. Im dritten Satz war auf Glienicker Seite der Läufer k.o. und man wechselte diesen und weitere Positionen aus. Kremmen nutzte die dadurch entstandenen Abstimmungsprobleme der Glienicker aus und konnte sogar bis zum 20:17 eine kleine Führung herausspielen. Erst nach einer Auszeit konnte Glienicke über starken Einsatz die Defizite kompensieren und den Satz routiniert für sich entscheiden. Nicht zuletzt weil auf Kremmener Seite die Nerven zu flattern anfingen, und nach der Auszeit der Aufschlag leicht verschenkt wurde. So gewann der Gastgeber insgesamt mühelos in diesem fairen Spiel die ersten 3 Punkte.

 

12.10.2017

TSV 90 Zehdenick - SV Glienicke  

3:0 (25:15, 25:16, 27:25)

Im ersten und zweiten Satz war der Gast aus Glienicke von der guten Feldabwehr, den druckvollen Aufschlägen und den schnell gespielten Angriffen der Zehdenicker mit einhergehenden Eigenfehlern total überfordert. Im dritten Satz spielten dann beide Teams mit wechselnden Führungen auf Augenhöhe. Beim Glienicker Satzball setzte sich der Zehdenicker Angreifer gegen den Block gekonnt durch und im anschließenden Zehdenicker Matchball spielten die Glienicker das Zuspiel über Kopf an die Antenne. Zehdenick gewinn verdient drei Punkte und behält somit auch die Tabellenführung.

 

27.09.2017

SV Glienicke - SV electronic Hohen Neuendorf

1:3 (25:23, 19:25, 20:25, 16:25)

Im ersten Satz war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen beider Teams. Am Ende setzte sich der Gastgeber mit Glück durch. In den folgenden drei Sätzen zogen die Gäste mit guter Annahme ihr Spiel ruhig auf und setzten die Gastgeber von Satzbeginn an mit druckvollen Aufschlagserien bei gleichzeitiger Glienicker Annahme- und Angriffschwäche vor unlösbare Aufgaben. Auch in der Ergebnishöhe waren die Satzgewinne verdient, sodass die Gäste folgerichtig drei Punkte gewannen. In diesem fairen Spiel kamen in beiden Teams alle Spieler zum Einsatz.

14.09.2017

VG Fürstenberg 93 - SV Glienicke  

3:1 (28:30, 25:15, 25:15, 25:18)

Beide Mannschaften begannen etwas zerfahren, sodass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Fürstenberg war oft zu ungenau im Spielaufbau und konnte somit wenig Druck ausüben, Glienicke spielte locker mit und machte wenig Fehler. Zur Satzmitte setzte sich der Heimsechser auf 16:12 ab, sah sich aber bei 16:16 gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Mit etwas mehr Konzentration zog man auf 23:19 davon, der Satzgewinn schien nahe. Glienicke gab sich jedoch nicht auf, kämpfte um jeden Punkt. Fürstenberg zeigte wieder die vorangegangenen Schwächen, so gab es folglich Satzbälle auf beiden Seiten. Glienicke sicherte sich den Satz am Ende knapp, aber verdient. Ab Satz 2 zeigte der Gastgeber dann eine deutliche Leistungssteigerung, vor allem im Aufschlag und der Block- und Feldabwehr. Die in der ersten Satzpause besprochenen Vorgaben wurden besser umgesetzt und Glienicke konnte dem Druck nicht mehr standhalten. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gastgeber in einem von beiden Teams fair geführten Spiel mit vielen sehenswerten Ballwechseln auf beiden Seiten.

Tilo Kussatz entwickelte diese Website.

Diese Internetseite wurde entwickelt von Tilo.

Kontakt: Tilo.