Abteilung Volleyball

Herren I

Verstärkung gesucht!

Damit unsere 1. Herrenmannschaft weiterhin erfolgreich in der 1. Kreisklasse antreten kann, werden dringend volleyballbegeisterte Männer zur Verstärkung gesucht. Wer Interesse hat, kann mittwochs von 19:30 bis 22:00 Uhr beim Training in Halle 1 der Dreifelderhalle vorbeischauen und ist gerne auch auf das eine oder andere Bier nach dem Training eingeladen.

Kontakt: Martin Britzke (martin.britzke@arcor.de, 0175/9458013)

Zur Saison 2016/2017 wurden die 1. und 2. Kreisklasse der Herren wieder zusammengelegt, sodass sich die Glienicker nun gegen elf Oberhavler Mannschaften durchsetzen müssen. Die Rückrunde wird aufgrund des großen Teilnehmerfelds dreigeteilt, die Ansetzungen dafür werden nach der Hinrunde bekannt gegeben.

Gregor, Kersten, Tommy, Daniel, Marcel, Basti (hinten)
Steffen, Daniel, Basti, Martin (vorne)

Trainingszeiten Herren

Mittwoch 19.30 - 22.00 Uhr Halle 1

Spielansetzung 1. Kreisklasse 2016/2017

Spieltag Uhrzeit Heimmanschaft Gegner Ergebnis
HINRUNDE        
29.09.2016 19:30 VG Fürstenberg 93 SV Glienicke
3:2
12.10.2016 20:00 SV Glienicke
SV electronic Hohen Neuendorf 0:3
10.11.2016 19:30 TSV 90 Zehdenick
SV Glienicke
1:3
23.11.2016 20:00 SV Glienicke
VSV Havel Oranienburg II 3:0
05.12.2016 20:00 SG Zühlsdorf
SV Glienicke
2:3
11.01.2017 20:00 SV Glienicke
Motor Hennigsdorf II
3:2
25.01.2017 20:00 SV Glienicke
Motor Hennigsdorf III 3:0
10.02.2017 18:15 VSV Havel Oranienburg III
SV Glienicke 3:0
15.02.2017 20:00 SV Glienicke
SG Vehlefanz
3:1
01.03.2017 20:00 VSV Gransee SV Glienicke
3:0
13.03.2017 19:30 Stahl Hennigsdorf
SV Glienicke
2:3
RÜCKRUNDE        
29.03.2017 20:15 SV electronic Hohen Neuendorf SV Glienicke 3:0
26.04.2017 20:15 SV Glienicke VG Fürstenberg 93 0:3
08.05.2017 20:00 Motor Hennigsdorf II SV Glienicke  


Tabelle 1. Kreisklasse 2016/2017

Platz Mannschaft Spiele Siege Niederlagen Sätze Punkte
1. SV electronic Hohen Neuendorf 10
10 0 30:3 29
2. VG Fürstenberg 93 9
9 0 27:4 26
3. Motor Hennigsdorf II 10
7 3 25:14 22
4. SV Glienicke 10
7 3 23:15 20
5. VSV Havel Oranienburg II 9
5
4 18:15 15
6.
VSV Gransee
9
5
4 17:16 14
7. TSV 90 Zehdenick 10
4
6 18:19 13
8. Stahl Hennigsdorf 10
4 6 15:20 13
9. SG Zühlsdorf 10
4 6
15:21 12
10. SG Vehlefanz 10
2 8 11:26 6
11. VSV Havel Oranienburg III 10
1 9 5:27 4
12. Motor Hennigsdorf III 9
0 9 3:27 0


Spielberichte Saison 2016/2017

26.04.2017

SV Glienicke - VG Fürstenberg 93 e.V.

0:3 (11:25, 18:25, 19:25)

Von Anfang an war es ein Spiel mit eindeutigen Vorteilen auf Seiten der Gäste aus Fürstenberg. Sie waren den Gasgebern mit druckvollen Aufschlägen, einem konstant soliden Block, stellungssicherer Feldabwehr, aber vor allem mit variablem, schnellem Zuspiel und folgenden, meist erfolgreichen Angriffen, oft auch schnell über die Mitte, hoch überlegen. Der sichere 3:0-Sieg war nur am Anfang des 3. Satzes etwas in Gefahr, als Glienicke mehrmals Punktgleichheit erreichte. Am Ende gewann der Tabellenführer auch den 3. Satz sicher. Damit ist Fürstenberg der Kreismeistertitel wohl nicht mehr zu nehmen.

29.03.2017

SV electronic Hohen Neuendorf - SV Glienicke

3:0 (25:18, 25:21, 25:9)

Die Hohen Neuendorfer waren von Anfang an konzentriert in ihren Aktionen und in allen Mannschaftsteilen den Gästen aus Glienicke überlegen. Das Zuspiel der Gastgeber war durch die gute Annahme/Feldabwehr sehr schnell und variantenreich. Damit wurden die drei Angreifer immer wieder gut in Scene gesetzt und konnten ihre Angriffe fast immer in Punkte verwandeln. Bei den Gästen hingegen zogen sich die Fehlerketten vom Aufschlag über die Annahme und das Zuspiel bis zu vergebenen Angriffschancen durch alle drei Sätze. So stand am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Gastgeber zu Buche.

13.03.2017

Stahl Hennigsdorf - SV Glienicke

2:3 (14:25, 26:24, 25:23, 14:25, 11:15)

Die Gäste fingen im 1. Satz mit echtem Läufer an, konnten in der Satzmitte durch zwei Aufschlagserien bei gleichzeitiger Durchschlagskraft im Angriff davonziehen und diesen sicher gewinnen. Im zweiten Satz war Stahl dann in allen Mannschaftsteilen stark verbessert. Mit druckvollen Aufschlägen, großem Einsatz in der Feldabwehr und harten Angriffen konnte der Gastgeber Punkt für Punkt davonziehen. Erst gegen Ende kam Glienicke wieder heran und wehrte zwei Satzbälle ab, ehe sich der Gastgeber verdient des Satzgewinn sicherte. Der dritte Satz verlief analog dem zweiten Satz, obwohl Glienicke umstellte und nun mit zwei Zuspielern spielte. Stahl war einfach wieder besser. Im vierten Satz hatten die Glienicker dann den eigenen Wechsel verstanden und gewannen wieder sicher. Im Tie-Break zeigte der Gast dann die druckvolleren Aufschläge und nachfolgende starke Blockaktionen. So wechselte man beim Stand von 8:2 für Glienicke die Seiten und Glienicke ließ sich den Sieg auch durch Stahls große Gegenwehr nicht mehr nehmen.

01.03.2017

VSV Gransee - SV Glienicke

0:3 (18:25, 23:25, 17:25)

Eine Aneinanderreihung von Eigenfehlern ließ einen Spielaufbau beim VSV Gransee nicht zu. Glienicke stand sicher im Block und agierte im Angriff fast fehlerlos. Im zweiten Satz lag Gransee ebenfalls zum Ende des Satzes mit 17:23 hinten, ehe Glienicke bei einer Gransseeer Aufschlagserie ein Annahmeloch hatte und den Gegner rankommen ließ, ehe ein Eigenfehler von Gransee beim 24:23 den Satz für Glienicke entschied. Den Schwung aus dem zweiten Satz nahm Gransee mit in Satz 3. Leider hielt dieser nur bis zum 11:11. Danach spielte nur noch Glienicke und sicherte sich so den glatten Spielgewinn. Über alle drei Sätze stellten auf Glienicker Seite Christopher und Basti im Aussenangriff sowie Gregor und Christian im Mittelangriff und besonders im Block den gegnerischen Block und die Feldabwehr vor unlösbare Aufgaben und brachten die Granseeer Angreifer ein ums andere mal zur Verzweiflung. Gelegte Granseeer Bälle wurden so häufig wie nie zuvor noch von unten hochgekratzt. Gregor konnte mit zwei längeren "Bananen"-Aufschlagserien etliche Punkte machen. Auch Martin wurde trotz 5-wöchigem Trainingsrückstand dreimal zum Aufschlag für Christopher eingewechselt und hatte dann zwei kleine Serien. Dies gelang auch Rüdiger mit seinen unwiderstehlichen Sprungaufschlägen. Es war also für Glieicke ein schöner und erfolgreicher Abend. Nach den drei verschenkten Punkten gegen die Schüler von Havel III war das wie ein warmer Goldregen. So steht der SVG immer noch auf Platz 4 der Tabelle und wenn Havel II am 09.03. (verlegtes Spiel) in Fürstenberg nicht mindestens 2 Punkte holt, also 3:2 dort gewinnt, müssen wir bei Stahl nichtmal gewinnen, um sicher den 4. Platz zu behaupten. Ein Punkt würde dann auch genügen, damit uns Gransee nicht mehr überholen kann. Also nächste Woche schön trainieren und dann bei Stahl nochmal drei Punkte erkämpfen. Danach können die Glienicker Herren in der Rückrunde bei Motor II nochmal eine Schippe drauflegen, und auf den 3. Platz zu klettern.

15.02.2017

SV Glienicke - SG Vehlefanz  

3:1 (21:25, 25:22, 25:21, 25:18)

Nach einem fahrigen Start von Glienicke konnten die Gäste den ersten Satz für sich verbuchen. Abstimmungsprobleme und viele leichte Fehler bestimmten auch die nächsten Sätze. Insbesondere konnte Vehlefanz mit vielen gelegten Bällen punkten. So waren auch diese Sätze immer recht knapp, aber letztendlich setzte sich der Gastgeber mit einer recht schwachen Leistung dann doch durch und konnte noch drei Punkte einfahren. Gerade nach dem unglücklichen Verlauf des letzten Spieltages (das Spiel wurde als verloren gewertet, weil wir zur falschen Halle fuhren und dann nicht mehr pünktlich waren) waren dies sehr wichtige Punkte im Rennen für die finale Platzierung.

10.02.2017

VSV Havel Oranienburg III - SV Glienicke

Das Spiel wurde mit 3:0 für VSV Havel III gewertet, weil das Spiel aufgrund des verspäteten Antritts zum Punktspiel durch SV Glienicke nicht stattfinden konnte.

25.01.2017

SV Glienicke - Motor Hennigsdorf III

3:0 (25:15, 25:8, 25:13)

Glienicke startete trotz des Ausfalls einiger Stammspieler recht stark und ließ dem Gegner kaum die Möglichkeit, sich eigene Punkte zu erspielen. Demzufolge war der erste Satz eine klare Angelegenheit. Im zweiten Satz wirkten die Gäste sehr verunsichert und es unterliefen ihnen viele einfache Fehler, die Glienicke routiniert auszunutzen verstand. Im dritten Satz erlaubte sich der Gastgeber anfangs einige Unkonzentriertheiten, fing sich jedoch schnell wieder und konnte auch diesen Satz völlig ungefährdet für sich entscheiden.

11.01.2017

SV Glienicke - Motor Hennigsdorf 2

3:2 (17:25, 25:20, 25:15, 18:25, 15:12)

Es war ein chaotischer Abend. Die Gäste aus Hennigsdorf hatten offensichtlich die bessere Erwärmung und auch Einspielphase. Deshalb hatte Motor im ersten Satz mit klaren Aktionen in Spielaufbau und Angriff die Gastgeber im Griff und gewann diesen auch in dieser Höhe verdient. Glienicke stellte dann im 2. Satz von einem Zuspieler auf 2 Zuspieler um, konnte dadurch variabler angreifen und nach kämpferischer Steigerung diesen Staz für sich entscheiden. Man steigerte sich auf Gastgeberseite dann noch einmal und gewann den 3. Satz auch in dieser Höhe verdient. Nun war Motor wieder am Drücker, zeigte wieder eine starke Feldabwehr und düpierte den Glienicker Block ein ums andere mal mit gekonnt in den freien Raum gelegten Angriffen. Im Tie-Break ging Motor schnell mit 3 Punkten in Führung, konnte diese aber nicht behaupten, weil Glienicke mit einigen harten Angriffen und starken Blockaktionen dagegenhielt und zum Seitenwechsel mit 8:7 führte. Diese Führung konnte Glienicke mit starken Nerven noch auf 3 Punkte zum Satz- und Matchgewinn ausbauen. Beide Teams waren mit dem Resultat dieses fairen Spiels am Ende zufrieden.

05.12.2016

SG Zühlsdorf - SV Glienicke

2:3 (21:25, 18:25, 25:15, 25:23, 11:15)

Den Zuschauern wurde ein bis zum Tiebreak spannendes Spiel geboten. In den ersten beiden Sätzen dominierte der Gast das Spiel mit harten Angriffen und Zühlsdorf machte im Angriff zu viele Eigenfehler. Dann drehte sich das Spiel weil Zühlsdorf nun mit druckvollen Aufschlägen, viel Übersicht und harten Linienschlägen bei den eigenen Angriffen punktete. Erst gegen Ende des 4. Satzes fand der Gast beim 14:23 für Zühlsdorf wieder zurück in die Spur und hatte beim 23:23 den Ausgleich geschafft. Aber am Ende hatte Zühlsdorf die bessere Feldabwehr und die stärkeren Nerven und holte sich knapp den Satz. Im Tiebreak war es am Anfang ein Kopf an Kopf Rennen. Zum Seitenwechsel hatten sich die Gäste dann durch starke Angriffe und Blöcke aber mit 3 Punkten abgesetzt. Diesen Vorsprung konnte Glienicke dann noch auf 4 Punkte zum Matchgewinn ausbauen. Ein Lob an das korrekt pfeifende Schiedsrichtergespann.

23.11.2016

SV Glienicke - VSV Havel Oranienburg II

3:0 (25:7, 25:20, 25:20)

Der Gastgeber spielte im 1. Satz in allen Mannschaftsteilen sehr konzentriert mit wenigen Eigenfehlern. Havel kam überhaupt nicht ins Spiel und resignierte dann am Satzende. Im 2. Satz stellte der Gast aus Oranienburg um und konnte durch großen Einsatz in der Feldabwehr und eine unglaubliche Aufschlagserie das Spiel bis zum 20:20 offen halten. Glienicke dachte vielleicht auch, den Sieg bereits leicht in der Tasche zu haben. Aber dann brachte die größere Durchschlagskraft im Angriff den Glienickern den Satzsieg. Der 3. Satz verlief analog dem 2. Satz. Glienickes Angriff konnte am Ende wieder gegen die mit großem Einsatz kämpfenden Oranienburger die entscheidenden Punkte machen.

10.11.2016

TSV Zehdenick - SV Glienicke

1:3 (26:24, 14:25, 24:26, 24:26)

Das war ein Spiel nach dem Geschmack der zahlreichen Zuschauer. Bis auf den 2. Satz wechselten ständig die Führungen und bei den Satzenden gewann jeweils knapp das nervenstärkere Team. Auf beiden Seiten waren druckvolle Aufschläge, harte, schnelle Angriffe, dunkle Blöcke und oft einsatzstarke Feldabwehr zu bestaunen. Das Glück und die größere Nervenstärke war am Ende der Sätze 3 und 4 auf der Seite der Gäste. Ebenso hätte Zehdenick gewinnen können. Ein Lob auch an den korrekt pfeifenden Schiedsrichter.

12.10.2016

SV Glienicke - SV electronic Hohen Neuendorf

0:3 (14:25, 18:25, 18:25)

Von Anfang an war Hohen Neuendorf in allen Mannschaftsteilen den Gastgebern überlegen und konnte mit sicherer Feldabwehr, sehr variablem, schnellem, fintenreichem, genauem Zuspiel und darauf folgenden harten Angriffen den Gastgeberblock und die Gastgeberfeldabwehr immer wieder täuschen und überwinden. Und wenn der Gllienicker Angriff mal am gegnerichen Block vorbeikam, entschärfte die Gästefeldabwehr oft die Bälle mit reaktionsschneller Annahme. Auch als im 3. Satz Glienicke bis zum 13:13 noch gleichauf war, verlor electronic nicht die spieleriche Linie und zog mit zwei Aufschlagserien in Richtung Matchgewinn davon. Auch zwei Auszeiten halfen Glienicke nicht, das Blatt noch zu wenden. Der Gast aus Hohen Neuendorf gewann verdient, auch in dieser Höhe, das Spiel und die 3 Punkte.

29.09.2016

VG Fürstenberg 93 - SV Glienicke  

3:2 (27:25, 21:25, 25:19, 25:27, 15:9)

Die Gäste aus Glienicke spielten in einer Not-Besetzung mit 6 Leuten und ohne echten Läufer/Zuspieler, hatten aber durch tollen Einsatz, hammerharte Angriffe und gut gesetzte Blöcke den Favoriten Fürstenberg am Rande einer Niederlage und nahmen verdient einen Punkt mit nach Hause. Erst im Tiebreak ging Glienicke auch mit einigem Pech in den Angriffen und Blöcken etwas die Luft aus. Ein Lob an dieser Stelle auch für den sehr gut pfeifenden unparteiischen 1. Schiri.

Tilo Kussatz entwickelte diese Website.

Diese Internetseite wurde entwickelt von Tilo.

Kontakt: Tilo.