Abteilung Frauenturnen / Gymnastik

Aktivitäten der Abteilung 

Winterwanderung „ins Blaue“ am Sonntag, dem 22. Januar 2017
von Rosemarie Haese

Nach Planung und Verschiebung hatten Marita und Manfred Linke einen schönen Tag und ein interessantes Ziel für uns ausgesucht. Treffpunkt war  in Glienicke-West Breitscheid-/Ecke Schönfließer Straße. Von dort sind wir weiter bis zum Wald und haben nicht nur festgetretene Wege, sondern auch noch weißgefärbte Wiesen und Felder gesehen – und auch blauen Himmel. Wir waren nach einem kleinen „Punsch bzw. Tee“ im Sonnenschein nicht blau, sondern erwärmt. Danke den Spendern!

Das Rätselraten nach dem „wohin?“ war fast beendet als wir links den Golfplatz und die Nachwendebauten von Stolpe sahen. Wir zogen traurig und hungrig an den beiden Restaurant in der Dorfstraße vorbei; sandten ein Stoßgebet zum lieben Gott, dass wir aber Hunger haben. Doch als wir zum „Reiterhof“ in Stolpe eingebogen sind, wurden unsere Schritte gleich etwas flotter. Seit einem Jahr ein Italiener im „Stolper Landwirt“ am Reiterhof. Wir wurden gut bedient, es hat gut geschmeckt und wir gingen nach einem Grappa zufrieden vom Pferdehof.

Zurück an der Stolper Kirche entlang, bis Ortseingang Hohen Neuendorf – dann sind wir rechts abgebogen und in der Invalidensiedlung gelandet. Am dortigen Restaurant vorbei, unter der S-Bahnbrücke hindurch, über die B96 – und dann kam die eisige Überraschung. Die Straße, die dann wieder in den Wald führte, war sehr glatt und festgetreten bzw. festgefahren. Nachdem ich das vorsichtig, aber skeptisch bewältigt hatte, konnte ich wieder mit der Gruppe Schritt halten.

Gegen 15.30 Uhr sind wir wieder am „Ausgangspunkt“ angekommen.

Wir waren 13 Frauen, 1 Hund und 4 Männer, eine harmonische Truppe. Wir bedanken uns bei Marita und Manfred, dass sie das alles für uns ausgekundschaftet hatten.

 

                                                                                                                                                                                   

 

Radtour 2016

Die alljährliche Radtour der Abteilung Frauenturnen fand am 3. September 2016 mit unbekanntem Ziel, aber Picknick und Badesachen im Gepäck, statt.

Um 10.00 Uhr trafen sich 11 Radler vor der Dreifeldsporthalle, um  gemeinsam auf unbekannten Wegen zu radeln.
Wir fuhren in Richtung Schildow-Mönchmühle, um am dortigen Treffpunkt das Dutzend voll zumachen.

Die weitere Fahrt führte uns an der Mühle vorbei nach Mühlenbeck, dann in Richtung Schönerlinde, durch das Dorf Schönerlinde, wo wir die Hauptstraße benutzen mussten, da kein Radweg vorhanden ist.
Dann hatten wir den Radweg, der uns an das Ziel bringen sollte, erreicht.

Wohin sollten wir nun radeln?

Immer geradeaus, dann kamen wir an unser Ziel – die Schönower Heide. Von einem Aussichtsturm hatten wir einen wunderschönen Blick auf die blühende Heide, der nur noch durch die Begegnung mit 2 Hirschen getoppt wurde.

Nach dieser Begegnung fuhren wir weiter bis zum Gorinsee.

Hier verzehrten  wir unser Picknick  und nahmen anschließend  ein Bad im See.
Diese längere Pause machte uns für den Heimweg fit.
Die Rückfahrt führte uns über Schönwalde, Mühlenbeck, Schönfließ nach Glienicke, wo wir uns gegen 16.00 Uhr ohne Panne und 44 gefahrenen Kilometern voneinander verabschiedeten.

Marita Linke

                                                                                                                                                                                

 

Glienicker Frauenpower

Auch in diesem Jahr gingen wieder einige Frauen der Walking-Gruppe der Abt. Frauenturnen beim AVON Frauenlauf in den Wettbewerben 10 km und 5 km Power-Walking an den Start.

Der Frauenlauf, der bei herrlichem Lauf-Wetter am Sonnabend den 21. Mai 2016 zum 33. Mal stattfand ist ein Benefizlauf zum Thema Brustkrebs. Der Teilnehmerinnen-beitrag enthält eine Spende von je einem Euro für die Berliner Krebsgesellschaft e.V.

     

10 km Petra Piete, Gerda Schütz,Marita Linke, Christel Gonther
5 km Sylvia Conrad, Marianne Bartel, Anne Patalas, Karin Penno, Renate Dönch ,
(Annette Schröder nicht  a.d. Foto)

 

                                                                                                                                                                                   

 

Unsere Teilnahme am Frohnau-Lauf      

Am Sonntag den 1. Mai 2016 fand zum 31. Mal der von der LG Nord veranstaltete Frohnau-Lauf statt. Zum zweiten Mal nahmen acht Frauen unserer Walkinggruppe daran teil und starteten um 10.10 Uhr am Sportplatz Schönfließer Straße (Poloplatz) beim Walking-Wettbewerb über 5 km. Trotz der teils holprigen ungepflasterten Gehwege, aber bei angenehm frühlingshaften Temperaturen, gelegentlich angefeuert von fröhlichen Anwohnern, die sich mit Maibowle vergnügten, hatten wir einen schönen Vormittag. (Petra Piete)

  

von links: Petra Piete, Anne-Christina Patalas, Karin Penno, verdeckt Marina Hoffmann, Gerda Schütz, Brigitte Erstling
vorn sitzend: Stefanie Wenzelewski und Annette Schröder

 

 

                                                                                                                                                                              

 

Winterwanderung 2016

Trotz der nicht sehr guten Wetterprognose (evtl. Glatteis) trafen sich am Sonnabend, dem 23.01.2016 am Erlengrund  20 Winterwanderfreunde der Abt. Frauenturnen um zu einem unbekannten Ziel im Schnee zu wandern.


Unser Weg führte uns auf dem Mauerweg Richtung Schildow, am Köppchensee vorbei, weiter Richtung Blankenfelde/Lübarser Weg bis zum Jugendförderungsobjekt, wo wir eine Pause einlegten, um die mitgenommenen Getränke (Punsch, Tee) und Snacks (Obst und Kekse) zu verspeisen.

In der herrlichen Winterlandschaft ging es weiter nach Arkenberge, Mühlenbeck, an der rekonstruierten Mönchmühle vorbei zum Kastanienhof, in dem wir eine kräftige Stärkung (Mittagessen) einnahmen. Bevor wir den Rückweg antraten, verabschiedeten wir uns von 2 Schildower Teilnehmern.


Die 1stündige Rückwanderung führte  über Katharinensee und Kindelwald nach Glienicke,  wo wir uns gegen 15.30 voneinander verabschiedeten.

Danke an alle Teilnehmer für die insgesamt 20 km  Schneewanderung.

 

Marita Linke

 

 

 

Auszeichnungen im Jubiläumsjahr 2015

Zur Mitgliederversammlung des SV am 23. November 2015 wurden geehrt:

Marita Linke mit der Ehrenurkunde für „Vorbildliche Mitarbeit im Verein“:

Dass unsere Abteilung und unser SV ihr 65-jähriges Bestehen feiern konnten, haben wir auch ihr zu verdanken.
Als Turnerin kam sie 1973 zu uns nach Glienicke, leitete 20 Jahre eine Kinderturngruppe und gestaltet seit dem interessante und abwechslungsreiche Übungsabende auch für die Erwachsenen.
1980 übernahm sie außerdem die Leitung der Sektion und hatte großen Anteil daran, dass unser Verein die Wendezeit überlebt hat. 1997 – nach 17 Jahren - übergab sie die Abteilungsleitung an eine jüngere Sportfreundin; arbeitet aber weiterhin mit Kompetenz und großem Einsatz als Stellvertreterin.
In diesem Fall kann man wirklich von „Vorbild“ sprechen!
Ein großes Dankeschön an unsere Marita Linke
kommt von allen Mitgliedern der Abteilung Frauenturnen/Gymnastik
 

 

 von links:         Annemarie Jestremski, Ehrenurkunde für 20-jährige Mitgliedschaft
                        Doris Biedler, Ehrenurkunde für 30-jährige Mitgliedschaft
                        Marita Linke, Ehrenurkunde als Dank und Anerkennung für verdienstvolle Mitarbeit im Verein
 (Foto: Annette Burkert)

Zur Weihnachtsfeier der Abt. Frauenturnen/Gymnastik am 5. Dezember 2015 wurden geehrt:

Marianne Wieckhorst mit der Ehrennadel des Landessportbundes (LSB) in Bronze

Erwerb des Übungsleiter-Ausweises 1980.

Sie steht seit 35 Jahren für den Erwärmungsteil unserer wöchentlichen Übungsabende im Wechsel mit anderen zur Verfügung. Sie übernimmt auch andere organisatorische Aufgaben, ist sehr zuverlässig und tut dies alles zum Nutzen unseres Sportvereins – und natürlich auch für unsere Abteilung.

Ingeborg Pfeifer erhielt die „Ehrenurkunde für 45-jährige Mitgliedschaft im SV“.

Sie war aktives Mitglied der Abteilungsleitung von 1973 bis 2013.
Die Urkunde wurde zu einer anderen Gelegenheit überreicht.
 

  

 von links:         Marianne Wieckhorst und Ingeborg Pfeifer
(Foto: Annette Burkert)

 Karin Penno erhielt die „Ehrenurkunde für verdienstvolle Mitarbeit im SV“.

Sie ist seit 2005 Mitglied im SV und ist von Beginn an als Übungsleiter für Erwärmung und Entspannung eine große Hilfe - und auch bei organisatorischen Dingen einsatzbereit.
 

 

                                                                                                                                                                                


Frauenturnen/Gymnastik – eine Abteilung mit Tradition - feiert ihren 65. Geburtstag
von Rosemarie Haese, Abt. Frauenturnen/Gymnastik, Öffentlichkeitsarbeit

Über die Geschichte und die Hindernisse, die in diesen erfolgreichen 65 Jahren zu überwinden waren, kann man in der Broschüre „65 Jahre SV Glienicke“ nachlesen.

Wir haben als Turner 1950 unter Leitung von Paul Wollenberg – der bis 1970 eine feste Instanz war – begonnen. Es gab damals eine Männer-Riege und auch Kinder-Turnen.

Als 1954 die „Alte Halle“ in Betrieb genommen wurde, begann ein kontinuierliches Training.

Bei den Männern gab es ein Auf und Ab, bis dann 1980 kein Übungsleiter und auch kein Turner mehr zur Verfügung stand. Die Kinderriegen lösten sich auf und wurden später als Arbeitsgemeinschaften der Schule von unseren Übungsleiterinnen betreut. Dadurch wurden wir plötzlich zu „Frauenturnern“. Als dann häufiger „kräftige“ Übungsleiter für die Turnerinnen fehlten, gab es nur noch Gymnastikstunden, denn an ausgebildeten Übungsleiterinnen mangelte es nicht. Unter Leitung von Inge Pfeifer war unsere Abteilung von 1972 bis 1989 besonders aktiv beim jährlichen Erwerb des "Sportabzeichens" (überwiegend sogar in Gold).

Unserem Namen wurde die „Gymnastik“ hinzugefügt, die wir jetzt seit etwa drei Jahrzehnten mit Kleingeräten oder Musik ergänzen. Unser Motto ist seit vielen Jahren „Beweglich und fit“ und animiert alle Altersklassen zum Mitmachen. Seit 2002 gibt es ab 21.00 Uhr wechselnde Zusatzangebote: Entspannung, Drums Alive, Sprossenwand, einige Jahre auch nach lateinamerikanischen Rhythmen.

2002 bildeten einige Mitglieder eine Walkinggruppe, die sich im Sommer und auch im Winter großer Beliebtheit erfreut.

Seit 1997 gibt es Eltern-Kind-Turnen. Außerdem unterstützt unsere Abteilung seit 25 Jahren durch mehrere Übungsleiter die Gymnastikgruppen des Seniorenclubs.

Wir möchten uns bei Renate Hertzfeldt (1970 – 1980), Marita Linke (1980 – 1997), Anne-Kathrin Steirat (1997 – 2008) und Annette Burkert (seit 2008) bedanken, die als Sektions- bzw. Abteilungsleiter eine sehr gute Arbeit geleistet haben bzw. noch leisten.

Ein Dankeschön auch an die Mitglieder der Abteilungsleitung:

 


Foto: Annette Burkert

Vorn links: Annette Burkert seit 2008 – Abteilungsleiterin,Doris Biedler seit 1993
Hinten links: Petra Piete seit 2014, Marita Linke seit 1980, seit 1997 Stellvertreterin
Christa Maschke seit 1986, Christiane Müller seit 2008, Rosemarie Haese seit 1971
                                                                                                                                                                                  

 

„Fahrt ins Gurkenland“ anlässlich unseres 65-jährigen Jubiläums
(von Annette Burkert, Abteilungsleiterin)

Am 20. Juni diesen Jahres war es endlich soweit, dass unsere lang geplante Reise in den Spreewald begann. Ein großer Doppelstockbus parkte hinter der Glienicker Kirche, um alle 52 Gäste aufzunehmen. Es war ein kühler Morgen und der Wetterbericht machte kein Hehl daraus, es sah eher nach Aprilwetter aus. Doch alle Sportfreundinnen, Ehemänner und die mitgebrachten Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken, denn seit unserem 60-jährigen Jubiläum haben wir Erfahrung mit Regen.

Für gute Stimmung an Bord sorgte Norbert Knappe mit seinem Spreewald-Quiz. Na klar,  dann wusste es jeder, was einen Spreewaldburschen groß und stark macht. Natürlich sind es Kartoffeln, Leinöl und Quark. Sportfreundinnen mit den höchsten Punktzahlen erhielten typische Spreewaldprodukte, wie Gurken, Sauerkraut, Meerrettich und natürlich  auch Leinöl aus den Glienicker Geschäften. Zur Auflösung des Quiz hörten wir einen wunderbaren Vortrag über den Spreewald, seine Geschichte, Bewohner, Tierwelt und vieles mehr.

Mit Wissen gut gerüstet kamen wir nach einer kurzweiligen Fahrt in Lübbenau an. Dort wartete schon unser Stadtführer auf uns. Mit Schiebermütze, Regenschirm und –jacke konnte ihm das Wetter keinen Streich spielen. Da es gerade wieder anfing zu „schütten“ mussten wir uns auch ganz schnell regenfest anziehen. Der gute Mann vervollständigte jetzt noch unsere geringen Wissenslücken über den Spreewald bei einem gemütlichen Spaziergang durch die Lübbenauer Altstadt, der barocken St. Nikolaikirche und dem historischen Schloss mit seinem schönen Park. Zwischendurch guckte sogar mal die Sonne zwischen den Regenwolken hervor, aber dann kam es wieder dicke von oben hinunter.

Unser Mittagessen im „Kaffee Nussbaum“ kam gerade recht, um unsere Sachen zu trocknen. Die gewählten Gerichte waren alle sehr lecker und ein Spreewälder Kräuterlikör sorgte für die nötige Wärme von innen.

Frisch gestärkt und getrocknet machten wir uns zur Abfahrt auf den beiden Spreewaldkähnen bereit. Sogar die Sonne stellte sich wieder ein. Unsere Fährmänner führten das Rudel ruhig durchs Wasser und stakten uns vorbei an hölzernen Blockhäusern, typischen Bauerngehöften und diversen Gurkenständen zum Spreewalddorf Lehde.  Dort ankerten wir, um uns die Beine zu vertreten, das Museumsdorf zu besuchen oder leckere Süßspeisen aus dem Spreewald zu probieren. Ich kann Plinsen mit Blaubeeren sehr empfehlen! Nach einer Stunde ging es wieder zurück durch die schöne Natur von „klein Venedig“ im Brandenburger Land. Gegen 16.00 Uhr kehrten die Kähne mit uns zum Heimathafen zurück.

Es hatte kaum noch geregnet und so schlenderten wir ganz privat ein wenig durch Lübbenau. Viele nutzten die Zeit, um für sich selber und die Daheimgebliebenen kleine Souvenirs und saure Gurken zu kaufen. Um 17:00 Uhr startete der Bus zur Heimfahrt. Es war ein richtig schönes Spreewaldprogramm, das uns noch lange Zeit im Gedächtnis bleiben wird.

Großen Dank an Marita Linke für die umfangreiche Vorbereitung und Organisation unserer Jubiläumsfahrt. 

 

 

 

                                                                                                                                                                                

 

 

Grillen, Turnen und viel gute Laune
(von Anne Patalas)

 

Am Dienstag, dem 16. Juni, trafen sich die Frauen der Abteilung Frauenturnen/Gymnastik vom SV Glienicke zum SOMMER-Grillfest. Um 19:00 Uhr ging es los. Während die Ehemänner die frische Außentemperatur mit dem Anheizen von Grillkohle ausgeglichen haben, erwärmten sich die Frauen bei 30 Minuten Gymnastik mit Marita auf der Rasenfläche vor dem Eingangsbereich.

Das Buffet war reichlich gedeckt mit leckeren Salaten, Tomaten-Mozzarella-Basilikum-Spießen, Grillsaucen, Brot, Kuchen und diversen Süßspeisen - und – und - und...

Es war wie immer ein gelungener Abend, der allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat. Die Rekordteilnehmerzahl vom Vorjahr wurde leider an diesem Abend nicht übertroffen. Insgesamt 52 Teilnehmerinnen trafen sich zu einer geselligen Grillrunde.

Ein Dank auch an das „Bistro“-Team, das uns wie bei jeder Veranstaltung herzlich bewirtet hat.

Nicht vergessen! Nächstes Jahr wird wieder ein Fußball-Jahr. Dann feuern wir unsere Weltmeister bei der EM auf unserem Grillfest 2016 lautstark an.

                                                                                                                                                                         

Glienicker Frauenpower
Von Petra Piete, Walkinggruppe der Abt. Frauenturnen

Seit September 2002 gibt es die Walkinggruppe der Abt. Frauenturnen beim SV Glienicke.

Jeden Montag um 18 Uhr treffen wir uns vor der Alten Halle und walken dann ca. 1 Stunde von Glienicke Richtung  Hermsdorf durchs Tegeler Fließ nach Lübars und zurück.
Zurzeit besteht die Gruppe aus 19 Teilnehmerinnen im Alter  von  38  bis  82 Jahren.
Die Teilnahme an einigen Laufveranstaltungen wie dem Traditionslauf in Hohen Neuendorf oder in diesem Jahr erstmals am 26. April beim 30. Straßenlauf durch Frohnau, ist dann immer ein besonderes Ereignis. Ebenso beim  jährlich stattfindenden AVON-RUNNING Berlin Frauenlauf, unter dem Motto „Laufen gegen Brustkrebs“. Ein Euro des Teilnehmerbeitrags geht an die Berliner Krebsgesellschaft.
Einige unserer Frauen sind bereits seit 2003 dabei. Auch in diesem Jahr am 16. Mai ist unsere Gruppe wieder erfolgreich  beim 5 und 10 km Power-Walking angetreten.

Trotz des  wechselhaften Wetters hatten wir viel Spaß und wurden mit einem Adidas-T-Shirt, einer Medaille sowie einer Tüte mit Avon-Produkten belohnt.      

 

AVON-RUNNING 2015

Frohnaulauf 2015

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Winterwanderung 2015
von Marianne Barthel        

Am Samstag, den 7. Februar, traf sich pünktlich um 10 Uhr eine kleinere Truppe - 13 unserer Sportsfrauen (und 5 Ehe-Partner) - warm angezogen und gut gelaunt im Erlengrund, um die alljährliche Winterwanderung anzutreten. Mit von der Partie war auch Hund Benny. Das Wetter spielte auch mit. Schnee lag noch überall, nur die Sonne ließ sich leider nicht blicken. Das tat der guten Laune aber keinen Abbruch! Traditionsgemäß wurde das Ziel vorher nicht verraten. Unter Führung von Familie Linke wurde losmarschiert. Zunächst ging es durch den Wald nach Schönfließ, vorbei an der alten Kirche in Richtung S-Bahnhof, dann weiter durch Wald und Feld nach Feldheim. Unterwegs gab es eine Stärkung in Form von heißem Bratapfel-Punsch und kaltem Mini-Fläschchen. So gekräftigt wurde weiter gewandert. Von Feldheim aus ging es durch die neue Einfamilienhaussiedlung „Am Tegeler Fließ“ hinter dem Mühlenbecker Rathaus bis hin zur Begegnungsstätte/Berufsförderungswerk Mühlenbeck, wo uns ein gepflegtes Restaurant erwartete. Dank der Vorbereitung von Familie Linke konnten wir ein gutes Mittagessen unserer Wahl zu uns nehmen. Wir hatten es uns verdient!!!

Der Rest des Weges führte uns über Schildow am Kiessee vorbei zurück nach Glienicke, wo das heimatliche Sofa auf uns wartete!

Schön war es, wie immer bei solchen Veranstaltungen, dass jeder mit jedem mal ein bisschen tratschen konnte, denn in der Trainingsstunde am Dienstagabend herrscht ja Disziplin und Konzentration(!?!), so dass Privates natürlich etwas zu kurz kommt.

Es war ein schöner Tag!


 

                             

zum Vergrößern bitte auf die Foto´s klicken

                                                                                                                                                                                  

 

Faschingsfeier Frauenturnen 2015 (Ute Wolff)

 

Motto: „Unser rotes T-Shirt hat Stubenarrest“

Es geschah wie jedes Jahr in der dunklen Winterzeit an einem Dienstagabend (anno 17.02.2015) in den heiligen Hallen  von Glienicke (Dreifeldsporthalle). 34 seltsam gekleidete Gestalten schlichen um die Turnhalle herum und begehrten Einlass in die große Halle, bis plötzlich ein schriller Pfiff von einer „Polizistin“ alle Necken zur Ordnung aufrief:

„Hintereinander im Karnevalszug einordnen und im Kreis marschieren!“

Die bunte Schar aus Hexen, Gärtnersfrau, lustigen Früchtchen - wie Erdbeere und Fliegenpilz auf Beinen -, Pippi Langstrümpfe, Sträfling, Frau Doktor Pille, Arielle, verrückte Hippies unter dem Motto „Flower Power“, Katzen, Clowns, Teufel, Heidi, Cowboys, eine Dame in Rot und eine feine Lady in Tüll gehüllt, folgten dem Pfiff sowie einem Kommando mit lustigen Arm- und Beinbewegungen. Diese „kräftigen“ Übungen machten die Necken durstig und hungrig. Man folgte dem Geruch selbst zubereiteter Speisen. Es gab Salate, Würstchen, Bouletten und andere zauberhafte Bissen. Angemessen unserer zunehmend guten Laune konnte sich jeder den leckeren Zaubertrank (Bowle)schmecken lassen. Wir waren dankbar und fröhlich angetan von dem Trunk, den uns auch das süße Häschen gespendet hat.

Im gemütlich geschmückten „Sportbistro“ bewegten sich nach guter Stimmungsmusik die Arme und die Beine wie von ganz alleine. Vergnügt gingen wir mit Vorfreude auf das Faschings-Turnen nächstes Jahr nach Hause.

 

Schon deshalb lieben wir unseren Dienstag.

 

 


 

                                                                                                                                                                                   

Ausflug zum neuen Landtag nach Potsdam am 12.02.15

(von Rosemarie Haese)

 

Unser SV Glienicke hatte am 12. Februar 2015, die Möglichkeit, an einer Führung durch unseren Brandenburger Landtag in Potsdam teilzunehmen und etwas über die Arbeit dort zu erfahren.

Neun Frauen aus unserer Abteilung plus vier interessierte Männer haben sich zuerst die umfangreiche Fotoausstellung in den drei unteren Etagen angesehen. Um 13.00 Uhr stiegen wir erneut - dann bis zur 4. Etage zur Landtags-Kantine hinauf, um zu testen, ob das Essen gut genug ist, um leistungsfähig zu sein. Das Wetter (kurz über null) war nicht geeignet, den Ausblick über Potsdam von der Kantinen-Terrasse lange genug zu genießen.

 

Nach unserem Abstieg zurück zur kühl in weiß gehaltenen Empfangshalle mit winzigen roten Sitzmöbeln wurden wir dort um 14.00 Uhr von Julia Weißenberger (Studentin für Politik, Verwaltung und Organisation) begrüßt. (Es gesellte sich ein Ehepaar von der Abt. Gesundheitssport dazu.) Sie nahm uns mit zum „Gläsernen Fußboden“, um uns über Ausgrabungen, Sommer-Speisesaal, Gruft, Weinkeller, Auf- und Umbau, Kriegsschäden, Abriss, Spenden, Wiederaufbau und Inbetriebnahme 2013 zu informieren.

Wir folgten ihr in den schlicht gehaltenen weißen Plenarsaal, den jetzt ein kleiner roter Adler am Rednerpult schmückt. - Selbst für den Original-Adler hat der Architekt seine Zustimmung verweigert. Wie weit die Befugnis eines Architekten geht, löste bei allen Erstaunen aus. -

J.W. hat mit sehr viel Sachkenntnis die Aufteilung und Arbeit des Parlaments erklärt, wobei sie hervorhob, dass die Hauptarbeit bereits in den Fraktionen und Ausschüssen erledigt wird.

 

J.W. führte uns um 15.00 Uhr zur Landtagsabgeordneten der SPD Inka Gossmann-Reetz. Sie begrüßte uns, zeigte uns den Trakt der SPD-Mitarbeiter, bevor sie uns in den Raum  der SPD-Fraktion (mit 30 von 88 Abgeordneten die größte Fraktion) führte und zu einer Tasse Kaffee einlud. Sie erklärte kurz ihren Weg in die Ortspolitik und dass sie trotz Landtagsmandat ihr ehrenamtliches Kreistagsmandat nicht abgegeben und ihr Büro in Birkenwerder hat. Also: wer sie gewählt hat, darf weiter mit ihr rechnen.

Sie erzählte über ihr Engagement vor Ort im Land, über innere Sicherheit, Asylproblematik u.a. – Und wir konnten auch Fragen stellen.

Es war ein interessanter Tag. Die vier Stunden im Landtag vergingen wie im Fluge.

Mit sportlichem Elan ging es zu Fuß unter Glockengeläut vom S-Bahnhof Hermsdorf nach Hause.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tilo Kussatz entwickelte diese Website.

Diese Internetseite wurde entwickelt von Tilo.

Kontakt: Tilo.